Mythos #1: Das Verkaufspersonal muss länger arbeiten

Die Arbeitszeiten sind durch unsere Initiative nicht betroffen, denn sie werden schweizweit durch das Bundesgesetz über die Arbeit in Industrie, Gewerbe und Handel (SR 822.11) geregelt. Weiter gelten im Detailhandel 22 Gesamtarbeitsverträge für verschiedene Branchen und Regionen. Das Verkaufspersonal ist also auch nach Annahme der Initiative weiterhin gut geschützt und muss nicht eine Stunde länger arbeiten.

 

Mythos #2: Das Verkaufspersonal will am Abend nicht arbeiten

Durch die Initiative werden die Einsatzzeiten generell flexibler und es werden mehr Teilzeitstellen geschaffen. Dies führt zu mehr Optionen für die Arbeitnehmer. Wer am Abend länger arbeitet, beginnt dafür z.B. am Morgen später und hat dann mehr Zeit für Privates. Zudem gibt es bereits heute sehr viele Berufe, wo das Personal am Abend arbeitet: Gastronomie, Hotellerie, Gesundheitswesen, Polizei, Öffentlicher Verkehr usw.

 

Mythos #3: Längere Ladenöffnungszeiten sind kein Bedürfnis

Wer je an einem Abend oder an einem Sonntag in einem Tankstellenshop oder am Bahnhof einkaufen war, weiss dass längere Ladenöffnungszeiten ein echtes Bedürfnis sind. Die Zeiten des Wocheneinkaufs am Samstag-Vormittag sind vorbei. Viele Kantone haben liberalere Ladenöffnungszeiten und machen gute Erfahrungen damit.

 

Mythos #4: Jeder kann es sich einrichten, vor 19 Uhr einzukaufen

Dies stimmt für immer weniger Personen. Wer über den Mittag einkaufen will, braucht z.B. einen Kühlschrank im Büro. Oder der Mittag ist belegt mit Geschäftsessen, Sport etc. Wenn jemand ausserhalb des Kantons Zugs arbeitet und dort einkauft, entgeht dem Zuger Gewerbe Umsatz. Und je nach Arbeitsort will auch nicht jeder seine Einkäufe von der Arbeit nach Hause tragen.

 

Mythos #5: Läden werden gezwungen, länger offen zu bleiben

Den Arbeitgebern steht es frei, ob sie eine Stunde länger offen haben möchten oder nicht. Je nach Branche und Bedürfnissen können die Geschäfte ihre Öffnungszeiten flexibel der Kundennachfrage anpassen. Die Initiative ist liberal, weil sie die Entscheidung in die Hände der Arbeitgeber legt, ob es Sinn macht, eine Stunde länger offen zu haben.